Push 2 Check check pr NEWS ARCHIV|STROM UND GAS VERGLEICH|ÖKOSTROMVERGLEICH|DSL VERGLEICH Protected by Copyscape Web Plagiarism Check

NEWS ARCHIV

Photovoltaik

München (iwr-pressedienst) - Der Beitrag der Photovoltaik zur deutschen Stromversorgung wächst erfreulich schnell. Er soll von heute 3 Prozent auf über 10 Prozent im Jahr 2020 steigen. Um diese Solarstrommengen reibungslos in das Stromversorgungssystem integrieren zu können, muss dieses intelligenter und flexibler werden.

Aufgrund der großen Bedeutung des Themas für die künftige Entwicklung der Photovoltaik, richten die Veranstalter erstmals die Sonderschau "PV ENERGY WOLRD" auf der Intersolar Europe in München aus. Diese zeigt auf, wie groß der Solarstromanteil in

Deutschland werden kann und stellt die Maßnahmen, technologische

Neuerungen und politischen Rahmenbedingungen vor, die nötig sind, um diese Ziele zu erreichen.

Eine zunehmende Zahl von Solaranlagen in Deutschland erzeugt immer mehr Solarstrom. Der deutsche Markt für Solarstromanlagen hat sich 2010 gegenüber dem Vorjahr nahezu verdoppelt. Laut Meldung der

Bundesnetzagentur gingen über 240.000 Photovoltaikanlagen mit einer

Gesamtleistung von 7,25 Gigawatt (GW) im Jahr 2010 neu ans Netz, so dass die gesamt installierte Photovoltaikleistung in Deutschland Ende 2010 rund 17 GW betrug. Bis 2020 soll Solarstrom seinen Anteil am deutschen Strombedarf von derzeit 3 Prozent auf über 10 Prozent steigern. Dann werden, laut Bundesverband Solarwirtschaft (BSW-Solar), 52 bis 70 Gigawatt Photovoltaikleistung installiert sein. Solarstrom wird sich kontinuierlich zu einer tragenden Säule eines nachhaltigen Energiesystems entwickeln.

Entwicklungen in der deutschen Stromversorgung

Solarstromanlagen in Deutschland decken heute schon einen nennenswerten Anteil der Stromerzeugung, deshalb müssen sie künftig auch aktiv zur Netzstabilität beitragen. Dazu werden die Wechselrichter künftig mithelfen, Spannung und Frequenz zu stabilisieren, u.a. indem sie Blindleistung einspeisen können. Allein dadurch lassen sich nach neueren Studien bis zu 200 Prozent mehr Photovoltaikleistung an das Stromnetz anschließen. Für die Infrastruktur entlastend wirkt sich auch aus, wenn die Besitzer von Photovoltaikanlagen einen erhöhten Anteil ihres Solarstroms selbst verbrauchen.

Zur Steigerung der Eigenverbrauchsquote bieten immer mehr Hersteller Lösungen an, die den Stromverbrauch in die Zeiten der Solarstromerzeugung verschieben oder den erzeugten Solarstrom bis in die Abendstunden speichern. Da Solarstrom dezentral und mit der Sonnenstrahlung schwankend erzeugt wird, muss auch das Stromversorgungssystem an die neuen Rahmenbedingungen angepasst werden.

So wird durch die Weiterentwicklung von Kommunikationseinrichtungen der Aufbau von intelligenten Stromnetzen, so genannten Smart Grids, ermöglicht. Diese binden alle Akteure auf dem Strommarkt in ein Kommunikationsnetz ein und ermöglichen so die effiziente Steuerung des Gesamtsystems und erhöhen die Transparenz und Kontrollierbarkeit der Stromversorgung.

"PV ENERGY WORLD" auf der Intersolar Europe

Welche konkreten Schritte nötig sind, um hohen Anteile Solarstrom zu

realisieren, zeigt erstmalig die Sonderschau "PV ENERGY WORLD" in Halle B5, Stand B5.130 auf der Intersolar Europe 2011. Die Sonderschau stellt den Energiemix der Zukunft in Deutschland vor und zeigt auf, wie groß der Anteil der Photovoltaik werden kann. Präsentiert wird die Sonderschau von den Veranstaltern der Intersolar Europe, der Solar Promotion GmbH, Pforzheim und der Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe GmbH & Co. KG (FWTM), Freiburg.

Die inhaltliche Konzeption und Leitung wurde dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE, Freiburg, übergeben. In vier Themenclustern "Smart Grid", "Smart Building and E-Mobility", "Smart PV Cities" sowie "Smart PV Technology & Economy" wird dargestellt,welche Maßnahmen, Technologien und politischen Rahmenbedingungen zur Realisierung hoher PV-Anteile erforderlich sind. In einem zentralen Forum werden auf der Sonderschau Expertenvorträge undPodiumsdiskussionen angeboten. Unterstützt wird die Sonderschau von der SMA Solar Technology AG, Niestetal als Hauptsponsor. Sponsor ist die SOLARWATT AG, Dresden. Supporters sind Delta Energy Systems (Germany) GmbH, Teningen und Fronius Solarelektronik, Wels.

Die Internationale Solarbranche zu Gast in München

Vom 8. bis zum 10. Juni 2011 trifft sich die internationale

Solarbranche in München, denn die Intersolar Europe öffnet auf der Neuen Messe München ihre Tore. Auf 165.000 Quadratmetern präsentiert die weltweit größte Fachmesse der Solarwirtschaft in 15 Messehallen und einem Freigelände über 2.000 internationale Aussteller. Mehr als 75.000 Besucher aus aller Welt werden erwartet um sich über die neusten Produkte und Dienstleistungen in den Bereichen Photovoltaik, PV Produktionstechnik und Solarthermie zu informieren.

Interview mit Jens Peter Molly: Die Menschheit steht am Anfang vom Ende des Atomzeitalters

Münster (iwr-pressedienst)

Nach dem Reaktorunfall in Fukushima sieht Jens Peter Molly, Geschäftsführer des DEWI und seit 1973 auf dem Gebiet der Windenergie tätig, die Atomenergie als Auslaufmodell. Im aktuellen

IWR-Interview skizziert Molly die Entwicklung der Windkraftnutzung in

Deutschland über fast 40 Jahre und zeigt die politische Wirkung des

Reaktorunfalls in Tschernobyl im Jahr 1986 auf.

Molly sieht die Menschheit nach Fukushima am Anfang vom Ende des Atomzeitalters. Molly: "Wer jetzt geregelt und zügig aus der Atomenergie aussteigt und neue Wege geht, wird beim nächsten Unfall nicht das Problem eines schnellen und ungeregelten Ausstiegs haben."

"Regenerative Energien und damit die Windenergie werden beschleunigt ihren Weg machen", so Molly und viele, die bisher gezögert hätten in diesen Industriezweig einzusteigen, würden dies jetzt tun. Beim Größenwachstum der Windenergieanlagen sieht der DEWI-Chef noch lange kein Ende. Weisen heute große Windkraftanlagen eine Leistung von 5 bis 6 MW auf, so kann sich Molly gut vorstellen, dass es in 30 Jahren auch Windturbinen mit 20 MW Leistung und 200 m Rotordurchmesser geben kann.

Das vollständige Interview ist im IWR-Monatsreport "Regenerative

Energiewirtschaft", Nr. 4, Jhg. 2011 erschienen.

Download IWR-Monatsreport April 2011:

http://www.iwrpressedienst.de/iwr/monatsreport0411

Münster, den 12. April 2011

Achtung Redaktionen: Für Fragen steht IhnenHerr Dr. Norbert Allnoch, Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien (IWR), gerne zur Verfügung.

Soester Str. 13

48155 Münster

Tel: (02 51) 23 946 - 0

Fax: (02 51) 23 946 - 10

E-Mail:mailto:info@iwr.de

Internet:http://www.iwr.deundhttp://www.renewable-energy-industry.com

In der Energie-Pressedatenbank recherchierbar unter

http://www.iwrpressedienst.de

Das IWR-Firmennetzwerk - Teilnehmerliste:http://www.iwr.de/firmennetzwerk

Der wahre Wert alternativer Energieerzeugung

Bewertung von Liegenschaften zur Energiegewinnung aus regenerativen EnergieformenEssen (iwr-pressedienst)

In Deutschland entstehen immer mehr Anlagen zur Nutzung regenerative Energien wie Wind, Sonne, Wasser, Biomasse oder Erdwärme, von kleinen Sonnenkollektoren am Einfamilienhaus bis zu großen Windkparks oder Biogasanlagen. Bei der Diskussion dieser Anlagen stehen zumeist technische, umwelt- oder energiepolitische Argumente im Mittelpunkt. Viel zu kurz kommt die Frage nach dem kaufmännischen Wert zu unterschiedlichen Zeitpunkten der Anlagenlaufzeit.

Doch das Thema ist sehr komplex, denn in die Wertermittlung müssen

zahlreiche Faktoren einfließen:

die Verkehrswertermittlung der technischen Anlage, die Kapazität und Auslastung, die betriebswirtschaftlichen Grundlagen, die rechtlichen Rahmenbedingungen durch das EEG, das allgemeine Baurecht, den Landschafts- und Naturschutz und nicht zuletzt die Bewertung des Grundstückes selbst und der weiteren Bebauung.

Das Seminar "Bewertung von Liegenschaften zur Energiegewinnung aus

regenerativen Energieformen" am 6. Juni 2011 in Essen verschafft den

Teilnehmern aus Sachverständigen, Ingenieuren, Architekten und

Projektentwicklern, aber auch Anwälten und Mitarbeitern aus

Kreditinstituten oder Investmentgesellschaften einen kompakten Überblick.

Unter der Leitung von Prof. Dr.-Ing. Dr. rer. pol. Thomas Wedemeier werden die einzelnen Aspekte ausführlich vorgestellt und anhand von ausgewählten Praxisbeispielen diskutiert.

Weitere Informationen erhalten Interessierte im Haus der Technik e.V.

unter Tel. 0201/1803-344 (Frau Andrea Wiese), E-Mail:

information@hdt-essen.deoder im Internet unter

http://www.windenergie-info.debzw.

http://www.energiekalender.de/anzeige/adresse.php?eintrag=1201776

Essen, den 12. April 2011

Achtung Redaktionen: Für Fragen steht Ihnen Herr Bernd Hömberg, Haus der

Technik e.V., gerne zur Verfügung.

Hollestr. 1

45127 Essen

Tel: (0201) 18 03 - 249

Fax: (0201) 18 03 - 263

E-Mail:mailto:b.hoemberg@hdt-essen.de

Internet:http://www.hdt-essen.de

Neuer Serviceleiter im Wind-Segment

Ostseebad Rerik (iwr-pressedienst) - Dirk Behrends nimmt zum 1. Januar 2011 seine Tätigkeit als Serviceleiter für das Windenergie-Geschäft von Voith Industrial Services in Rerik auf. Der 36jährige war zuvor unter anderem für das Claim Management verantwortlich sowie als Area Manager Süddeutschland und zuletzt als Area Manager Central & Eastern Europe und Resource Manager bei der Siemens Power Wind GmbH tätig. Bei Voith Industrial Services übernimmt er die Leitung des Service-Teams mit insgesamt 54 Mitarbeitern.

Zu den Kernkompetenzen von Voith Industrial Services zählen im Bereich Windenergie die fachgerechte Wartung und Instandhaltung aller Komponenten von Windenergieanlagen, die Inspektion, Montage und das Repowering. Eine konsequente Entwicklung und Umsetzung von zustandsorientierten, präventiven oder auch zyklischen Instandhaltungskonzepten, permanentes Monitoring und die Optimierung der Anlagentechnologien verbessern signifikant die Verfügbarkeit und steigern den Ertrag.

Voith Industrial Services, ein Konzernbereich der Voith GmbH, gehört zu den führenden Anbietern von technischen Dienstleistungen für Schlüsselindustrien wie Automotive, Energie, Chemie und Petrochemie sowie Maschinenbau. 2010 hat das Unternehmen weltweit an mehr als 170 Standorten und mit 19.100 Mitarbeitern ein Umsatz von 962 Mio. • erwirtschaftet.

Voith setzt Maßstäbe in den Märkten Energie, Öl & Gas, Papier, Rohstoffe und Transport & Automotive. Gegründet 1867 ist Voith heute mit knapp 40.000 Mitarbeitern, 5,2 Milliarden Euro Umsatz und Standorten in rund 50 Ländern der Welt eines der großen Familienunternehmen Europas.

Ostseebad Rerik, den 6. April 2011

Der Energieletter 14/2011 - Die Highlights der Woche

vom 04.04.2011 - 08.04.2011

1. Fukushima: Schwere Schäden am Reaktor 1 ˆ Evakuierungszone erweitert?

2. Atomstrom: Diskussion um steigende Strompreise und höhere Stromimporte

3. Finanzen, Börse: AMSC: Sinovel lehnt Lieferung ab - Aktie stürzt ab

4. Aktuelle Marktdaten: RENIXX, Dax, Öl, Strom, CO2, EEG-Strom

5. Energiekalender.de: Windenergie für Nicht-Techniker I & II ...

6. RENIXX World: Börsenbarometer kühlt wieder ab

7. Biogas: 470 MW Zubau in Deutschland im Jahr 2010

8. GE plant größte PV-Produktionsstätte in den USA

9. Windenergie: VDMA prognostiziert 1800 MW Zubau in Deutschland für 2011

10. Nordex startet mit neuer 6 MW-Anlage in den Offshore Markt

11. International: US-Regierung steckt 110 Millionen in Solar-Produktion

12. Bundesverband Geothermie gründet "Büro für Internationale Koordination"

13. UN-Klimachefin mahnt Staaten zur Einhaltung ihrer Zusagen

14. Personalien: Professor Peter Droege neuer Präsident von EUROSOLAR

15. Jobs & Stellenmarkt

16. Firmenschaufenster: Die Ecostream GmbH aus Köln

International News:

17. REpower and juwi: framework agreement covering up to 240 wind turbines

18. Vestas: Rumours in the market regarding offshore project in Belgium

All international news:http://www.renewable-energy-industry.com/news

1. Fukushima: Schwere Schäden am Reaktor 1 ˆ Evakuierungszone erweitert?

MünsterDer Betreiber des japanischen Kernkraftwerks Fukushima 1, Tokyo

Electric Power, hat erstmals Angaben zu den Schäden an den Reaktorkernen

gemacht. Demnach sei der Kern von Reaktor 1 im havarierten KKW zu 70

Prozent beschädigt. In Block 2 liege der Grad der Beschädigung bei 30

Prozent, in Block 3 bei 25 Prozent. Die japanische Kommission für

Nuklear-Sicherheit (NSC - Nuclear Safety Comission) hat derweil

vorgeschlagen, die Evakuierungsvorschriften bei nuklearen Zwischenfällen

zu ändern. Aktuell werde evakuiert, wenn die Bevölkerung einer Strahlung

von 50 Millisievert pro Woche ausgesetzt sei. Dies solle dahingehend

geändert werden, dass die Bevölkerung bereits vor einer Strahlung von 20

Millisievert pro Jahr geschützt werde. In der Konsequenz würde der

Vorschlag der NSC eine deutliche Ausweitung der Evakuierungszone bedeuten.

=> Zur ganzen Meldung:http://www.iwr.de/news.php?id=18231

Weitere Meldungen zum Thema Atomenergie und Fukushima:

Erneutes schweres Erdbeben in Japan:

http://www.iwr.de/news.php?id=18242

IAEA-Direktor kritisiert Tepco:

http://www.iwr.de/news.php?id=18193

Kontrolleur: Hohe Strahlung in Fukushima übersteigt messbaren Bereich:

http://www.iwr.de/news.php?id=18222

Fukushima: Radioaktives Wasser fließt weiter ins Meer:

http://www.iwr.de/news.php?id=18169

2. Diskussion um steigende Strompreise und höhere Stromimporte

Berlin, Hannover - Nach einer Analyse des Bundesverbandes der Energie- und

Wasserwirtschaft (BDEW) hat die Abschaltung der sieben ältesten deutschen

Atomkraftwerke im Rahmen des Moratoriums an den Großhandelsmärkten zu

steigenden Preisen bei allen gehandelten Produkten und erheblichen

Veränderungen im Stromaustausch geführt. Darauf hat BDEW-Chefin Hildegard

Müller anlässlich der BDEW-Pressekonferenz auf der Hannover-Messe

verwiesen.

Zur ganzen Meldung:http://www.iwr.de/news.php?id=18192

Weitere Meldungen zum deutschen Atomausstieg

Greenpeace sieht aufkommenden Propagandakrieg um Stromproduktion:

http://www.iwr.de/news.php?id=18192

Deutsche fordern Atomausstieg trotz möglicher Strompreis-Steigerungen:

http://www.iwr.de/news.php?id=18244

Greenpeace: Atomausstieg bis 2015 ohne negative Folgen machbar:

http://www.iwr.de/news.php?id=18248

SPD-Antrag: Atomausstieg noch in diesem Jahrzehnt:

http://www.iwr.de/news.php?id=18226

3. Finanzen & Börse:

AMSC: Sinovel lehnt Lieferung ab - Aktie stürzt ab

Münster/Devens, USA

Der US-Windenergiezulieferer American Superconductor

(AMSC) hat seine Jahresprognose nach unten korrigiert. Wie das Unternehmen

bekannt gab, habe der chinesische Windenergieanlagenhersteller Sinovel die

Annahme von vertraglich vereinbarten Lieferungen von

Windenergiekomponenten im Umfang von 1,5 und 3 MW abgelehnt. Am

Kapitalmarkt hat die Nachricht von AMSC zu einem breiten Rückzug der

Anleger aus den Papieren des US-Unternehmens geführt.

Zur ganzen Meldung:

http://www.iwr.de/news.php?id=18201

Zum aktuellen Aktienchart von American Superconductor:

http://www.iwr.de/chart/index.php?wpkn=889844.FFM

Weitere Finanzmeldungen:

REpower Systems - Suzlon-Tochter strebt Squeeze-Out-Verfahren an:

http://www.iwr.de/news.php?id=18175

Aktuelle Finanzmeldungen im Überblick:http://www.iwr.de/finanzen

4. Aktuelle Marktdaten:

RENIXX, Dax, Öl, Strom, CO2, EEG-Strom

(08.04.2011, 16:15 Uhr)

* RENIXX®: 574 Punkte (Vorwoche: 607 Punkte)

* Dax: 7211 Punkte (Vorwoche: 7153 Punkte)

* IWR-Geschäftsklimaindex März 2011: 97,5 (Vormonat: 93,8)

* Öl/Sorte Brent May 2011 v. 07.04.2011 (Afternoon Markers):

Dollar/Barrel (Vorwoche: 122,25 Dollar/Barrel)

* Euro/Dollar: 1,4438(Vorwoche: 1,4064)

* EEX-CO2 EU Carbon Futures MidDec2011: 16,91 Euro/Tonne

(EUA)

* EEX-Spotmarkt: Lieferung: Sa., 09.04.2011: 11-12 Uhr: 55,46 Euro/MWh

* EEG-Einspeisung 01.01.2011 ˆ 07.04.2011

Wind: 12,34 Mrd. kWh (Vorwoche: 11,28 Mrd. kWh)

PV: 3,17 Mrd. kWh (Vorwoche: 2,75 Mrd. kWh)

5.Energiekalender.de& Pressetermine:

Haus der Technik

Elektrische Komponenten für Windparks

http://www.energiekalender.de/anzeige/adresse.php?eintrag=1201638

Haus der Technik

Netzrückwirkungen von Erzeugungsanlagen erneuerbarer Energiequellen

http://www.energiekalender.de/anzeige/adresse.php?eintrag=1201641

ForWind-Academy

Windenergie für Nicht-Techniker I & II - Wirtschaftlichkeit, Wind, Technik

http://www.energiekalender.de/anzeige/adresse.php?eintrag=1201633

EW Medien und Kongresse GmbH

Das EnWG 2011 in Kernpunkten

http://www.energiekalender.de/anzeige/adresse.php?eintrag=1201755

Alle neuen Termine 1 x pro Woche auf einen Blick:

http://www.energiekalender.de/newsletter

6. RENIXX World: Börsenbarometer kühlt wieder ab

Münster - Der internationale Aktienindex für regenerative Energien RENIXX

World ist in dieser Woche wieder deutlich um 4,53 Prozent (-27,34 Punkte)

zurückgefallen und notiert aktuell bei 575,74 Punkten (Stand Freitag,

08.04.2011, 15:00 Uhr). Offensichtlich scheinen sich die zunächst hohen

Erwartungen der Anleger an den Markt für erneuerbare Energien nach dem

Reaktorunglück in Japan wieder zu relativieren und das regenerative

Börsenbarometer kühlt ab. Der Windenergie-Komponenten-Lieferant und

Dienstleister Amercian Superconductor hat Probleme mit dem chinesischen

Kunden Sinovel. Der Turbinen-Hersteller Sinovel verweigerte die Annahme

der vertraglich vereinbarten Lieferungen, was American Superconductor dazu

veranlasst hat, die Jahresprognose von zuvor 430 bis 450 Mio. US-Dollar

auf weniger als 355 Mio. US-Dollar anzupassen. Die Aktie rauscht im

Wochenverlauf um 46,6 Prozent auf 9,35 Euro in den Keller. Größter

Gewinner ist die Aktie des indischen Windenergieanlagen-Herstellers Suzlon

(+8,2 Prozent, 3,55 Euro). Das Unternehmen plant über seine

Tochtergesellschaft AE Rotor Holdings die Komplettübernahme von REpower

und will zu diesem Zweck die Minderheitsaktionäre vollständig

herausdrängen.

Zum Aktienindex RENIXX World:http://www.iwr.de/renixx-online

Nach der Japan-Katastrophe - Renixx-Aktienindex schnellt hoch:

http://www.business-wissen.de/nachrichten/nach-der-japan-katastrophe-der-grosse-run-auf-die-oekostrom-anbieter

RENIXX-Neugewichtung:http://www.iwr.de/renixx/renixx-gewichtung.php

7. Biogasausbau in Deutschland 2010 auf 470 MW gestiegen

Leipzig - Der Biogas-Anlagenzubau konnte im Jahr 2010 im Vergleich zu

Vorjahr nochmals gesteigert werden. Nach Erhebungen des Deutschen

BiomasseForschungsZentrums (DBFZ) waren Ende 2010 rund 5.900 Biogasanlagen

mit einer installierten elektrischen Anlagenleistung von etwa 2.300 MWel

in Betrieb. Im Jahr 2010 wurden somit 960 Biogasanlagen mit rund 470 MWel

zugebaut.

Zur ganzen Meldung:http://www.iwr.de/news.php?id=18241

Adressliste von Biogasanlagenherstellern:

http://www.iwr.de/bio/info/kontakt/hstgas.html

erdgas schwaben: Tankstelle mit 100% Bio-Erdgas aus Reststoffen:

http://www.iwr.de/news.php?id=18183

Aktuelles aus der Bioenergie-Branche:

http://www.iwr.de/bio

8. GE plant größte PV-Produktionsstätte in den USA

Arvada, USA ˆ GE Energy, die Energiesparte des US-Technologiekonzerns

General Electric (GE), plant den Bau einer neuen Produktionsstätte für

PV-Module mit einer jährlichen Kapazität von 400 MW. Damit wäre die Anlage

die größte PV-Produktionsstätte in den USA. In der neuen

Herstellungsanlage will GE neue Dünnschichtmodule auf Basis von

Cadmium-Tellurid produzieren.

Zur ganzen Meldung:http://www.iwr.de/news.php?id=18238

Kontakt zu GE Energy:http://www.iwr.de/gewindenergy

Weitere Entwicklungen in der PV-Branche:

Google investiert in deutschen Solarpark:

http://www.iwr.de/news.php?id=18239

Belectric: Freiflächen-Solarkraftwerke sind "Billigmacher":

http://www.iwr.de/news.php?id=18180

Eulektra: Neue Notabschaltung trennt Solarmodule vom Stromkreis:

http://www.iwr.de/news.php?id=18189

9. Windenergie: VDMA prognostiziert Deutschland-Zubau von 1.800 MW

Würzburg - Der Weltmarkt für Windenergieanlagen soll 2011 weiter wachsen.

Nach Angaben des VDMA Power Systems werde ein Wachstum im hohen

einstelligen Bereich erwartet. Der Markt werde mindestens auf dem Niveau

von 2009 landen, berichtet das Fachmedium "elektrotechnik". Der deutsche

Markt werde in 2011 mit rund 1.800 MW gegenüber 1.550 MW in 2010 ebenfalls

wieder leicht anziehen.

Zur ganzen Meldung:http://www.iwr.de/news.php?id=18216

Hersteller von Windkraftanlagen:

http://www.iwr.de/wind/kontakt/hst.html

Aktuelle Marktübersicht Windenergie:http://www.iwr.de/wind/markt

Neuigkeiten aus der Wind-Branche

Spanien: CENER öffnet neues Windtestfeld:

http://www.iwr.de/news.php?id=18218

Iberdrola rüstet größten Windpark Europas auf:

http://www.iwr.de/news.php?id=18215

Weitere Meldungen:http://www.iwr.de/wind

Windenergie: Projektierer und Planer:

http://www.iwr.de/wind/kontakt/plan.html

10. Nordex startet mit neuer 6 MW-Anlage in den Offshore Markt

Hamburg - Auf der Hannover Messe hat der Windkraftanlagen-Hersteller

Nordex SE seine Pläne für den Einstieg in das neue Marktsegment Offshore

vorgestellt. Für den Einsatz im offenen Meer wurde die neue Turbine

N150/6000 mit einer installierten Nennleistung von 6 MW vorgestellt. Die

Offshore-Windkraftanlage mit Direktantrieb, Permanentmagnet-Generator und

Vollumrichter hat einen Rotordurchmesser von 150 Metern.

Zur ganzen Meldung:http://www.iwr.de/news.php?id=18194

Firmenprofil des Herstellers Nordex:http://www.iwr.de/nordex

Aktuelles aus der Offshore-Branche

3,2 Mio. Euro Förderzusage für Offshore-Innovations-Verbund:

http://www.iwr.de/news.php?id=18235

Gamesa eröffnet Offshore-Büro in Hamburg:

http://www.iwr.de/news.php?id=18211

11. International: US-Regierung steckt 110 Millionen in Solar-Produktion

Washington D.C., USA

US-Energieminister Steven Chu hat die Förderung von

Projekten zum Ausbau der Solarproduktion in den USA bekannt gegeben. Nach

Angaben des US-Energieministeriums fließen im Rahmen des mittlerweile

aufgestockten SunShot-Projekts 112,5 Mio. US-Dollar in verschiedene

Projekte. Das Geld soll der Solarindustrie beim Aufbau und der

Verbesserung der Produktion helfen.

Zur ganzen Meldung:http://www.iwr.de/news.php?id=18230

USA: Regierung stellt Gelder für Wasserkraft-Entwicklungen bereit:

http://www.iwr.de/news.php?id=18224

Alle internationalen Meldungen:http://www.iwr.de/inter

12. Bundesverband Geothermie gründet "Büro für Internationale Koordination"

Berlin - Mit einem "Büro für Internationale Koordination" will der

Bundesverband Geothermie die Einbindung der deutschen geothermischen

Aktivitäten in die weltweite Branche der Erdwärmenutzung fördern. Hiesige

Unternehmen sollen ihr Know-how auch auf dem globalen Markt vermehrt

einbringen können. Zu den Zielen der neuen Stelle des Bundesverbandes

gehören die Entwicklung eines Netzwerks zwischen Unternehmen und

wissenschaftlichen Einrichtungen, die Initiierung grenzüberschreitender

Projekte sowie die Ansiedlung internationaler Geothermieunternehmen in

Deutschland.

Zur ganzen Meldung:http://www.iwr.de/news.php?id=18236

Erdwärmetechnik der Lupus AG:http://www.iwr.de/lupus-ag

13. UN-Klimachefin mahnt Staaten zur Einhaltung ihrer Zusagen

Bangkok, Thailand

Bei den UN-Klimagesprächen in Bangkok hat die

UNFCCC-Sekretärin Christina Figueres die Staaten zu mehr Engagement

aufgefordert. Die Staaten sollten darauf achten Ihre Zusagen einzuhalten

und Defizite beim Klimaschutz zu vermeiden. Zudem biete sich in Bangkok

die Gelegenheit die Arbeit auf die man sich in Cancún im Dezember 2010

geeinigt habe zu konkretisieren und zu komplettieren.

Zur ganzen Meldung:http://www.iwr.de/news.php?id=18229

Klimaschutz: Alternative zu Kyoto

Der CERINA-Plan:http://www.cerina.org

Erneuerbare Energien: IRENA wird handlungsfähig:

http://www.iwr.de/news.php?id=18200

SPD fordert höheres Klimaschutzziel von der EU:

http://www.iwr.de/news.php?id=18199

14. Personalien: Professor Peter Droege neuer Präsident von EUROSOLAR

Bonn - Die europäische Delegiertenversammlung hat am 2. April 2011 Prof.

Peter Droege zum neuen Präsidenten von EUROSOLAR e.V. ernannt. Peter

Droege wurde vom Vorstand der EUROSOLAR-Sektion Deutschland nominiert.

Zudem wurden neun Vizepräsidenten aus den Reihen der

Delegiertenversammlung gewählt. Der EUROSOLAR-Gründer und langjährige

Präsident Dr. Hermann Scheer wurde posthum zum Ehrenpräsidenten ernannt.

Zur ganzen Meldung:http://www.iwr.de/news.php?id=18188

'Who is who' in der Regenerativen Energiewirtschaft:

http://www.iwr.de/personalien

15. Jobs - Stellenmarkt

Im Job-Portalwww.energiejobs.desind aktuell 4267 Fach- & Führungskräfte

sowie 1263 Partner-Energiefirmen registriert.

Energiejobs.de:

Das Karriereportal der Energiewirtschaft.

Neue Stellenangebote

+++ Frankfurt School of Finance & Management

Head of Frankfurt School - UNEP Collaborating Centre for Climate &

Sustainable Energy Finance

Weitere Stellenangebote:www.energiejobs.de

Gesuche

+++ Dipl. Kaufmann (Uni)

Marketing Wärmetechnik

+++ Dipl.-Ing. energetische Bauweise

Projektmanager für Solaranlagen

16. Firmenschaufenster: Die Ecostream GmbH aus Köln

Köln -Die Ecostream GmbH ist als Systemanbieter im Bereich der

erneuerbaren Energietätig. Als international etablierter Anbieter bietet

Ecostream maßgeschneiderte Photovoltaik-Anlagen. Das Portfolio umfasst

schlüsselfertige Dachanlagen ebenso wie große Freiflächenparks und

Dachpachtverträge.

Weitere Infos:http://www.iwr.de/ecostream

International News

17. REpower and juwi: framework agreement covering up to 240 wind turbines

Full story:

http://www.renewable-energy-industry.com/ren.php?id=2425

18. Vestas: Rumours in the market regarding offshore project in Belgium

Full story:

http://www.renewable-energy-industry.com/ren.php?id=2429




Zurück zu Ihrem kostenlosen Strom und Gas-Vergleichsrechner

Zum Gasanbieter wechseln - Rechner


© HOLZ MMC 2006 - 2014 - DEUTSCHLANDS GROSSES VERGLEICHSPORTAL - ALLE VERGLEICHE POWERED BY TARIFCHECK24 AG