Push 2 Check check pr Energiewende braucht Netzausbau | Protected by Copyscape Web Plagiarism Check

Energiewende braucht Netzausbau

Energiewende braucht Netzausbau


Innovative Lösungen bei Land- und Seekabeln

Werbepause

Anzeige KFZ VersicherungAnzeige: Strom-und Gaslieferant heute noch wechselnANZEIGE KREDIT 10.2012ANZEIGE TAGESGELD-sWongebäude Versicherungsvergleich. Kompromisslos neutrales Portal.ANZEIGE SPRACHEN24-s

Essen (iwr-pressedienst) - Die stark wachsende dezentrale Stromerzeugung über Wind- und Photovoltaikanlagen sowie andere regenerative Energiequellen lässt auch den Bedarf nach sicheren, umweltschonenden und im Vergleich zu Überlandleitungen weitgehend akzeptierten Stromtrassen ansteigen. 


So sollen nach dem Energieleitungsausbaugesetz (ENLAG) Stromtrassen mit über 1.800 km Länge gebaut werden. Wie die Bundesnetzagentur berichtet, sind davon knapp 12 Prozent realisiert (Stand Juli 2012). Bestimmte Bereiche dieses Netzausbaus sollen nach dem ENLAG auch über Teilverkabelungen erfolgen. 


Dieser wachsende Bedarf nach Verkabelungsstrecken wird durch die Notwendigkeit verstärkt, ältere Kabel auszutauschen. Dabei stehen inzwischen neue, innovative Lösungen zur Verfügung. Prof. Heinrich Brakelmann von der Universität Duisburg-Essen nennt Beispiele: "Mit der Konstruktion von sogenannten PowerTube Systemen können entlang von Infrastruktur-Einrichtungen wie Straßen oder Schienenstrecken über moderne Bohrtechniken Kabel auf sehr elegante Weise beeinflussungsarm verlegt werden. 


Auch bieten konstruktive Verbesserungen bei den elektromagnetischen Feldern (EMF), bei Freileitungen eines der größten Akzeptanzprobleme, inzwischen vielversprechende Möglichkeiten."


Das Seminar 


"Innovative Lösungen bei Land- und Seekabeln" am 07.11.2012 in Essen


bietet die Möglichkeit, das Thema Erdverkabelungen praxisnah zu erfahren und das eigene Wissen auf den neuesten Stand zu bringen. Das Spektrum umfasst Kabelbauarten und Normen, Auslegung und Betrieb von Kabeltrassen an Land und offshore, Garnituren für Hoch- und Höchstspannungskabel, EMV-Maßnahmen bei Drehstromkabeln, sowie verschiedene Legetechniken von der grabenlosen Verlegung bis zur Verwendung eines Spezialpfluges.


Das vollständige Veranstaltungsprogramm erhalten Interessierte beim Haus der Technik e.V. unter 


Tel. 0201/1803-344


E-Mail: information@hdt-essen.de 


oder im Internet unter 


http://hdt-essen.de/W-H010-11-689-2

 


Essen, den 22. Oktober 2012



Strompreise vergleichen

© HOLZ MMC 2006 - 2014 - DEUTSCHLANDS GROSSES VERGLEICHSPORTAL - ALLE VERGLEICHE POWERED BY TARIFCHECK24 AG