Push 2 Check check pr Solarpark Greiz Gommla Protected by Copyscape Web Plagiarism Check

Solarpark Greiz Gommla

Solarpark Greiz Gommla


WKN baut Solarpark auf ehemaliger Müll-Deponie

Werbepause

ANZEIGE TAGESGELD-sAnzeige: Strom-und Gaslieferant heute noch wechselnANZEIGE KREDIT VERGLEICH 08.2012Mororrad - VersicherungAnzeige KFZ VersicherungANZEIGE SPRACHEN24-s

Husum (iwr-pressedienst) - In Ostthürigen wurde dieser Tage der vom Husumer Projektierer WKN AG errichtete Solarpark Greiz-Gommla in Betrieb genommen. Auf einer Fläche von 8,2 Hektar wurden rund 23.000 monokristalline Solarmodule installiert, die zusammen eine Leistung von 4.498 KWp erbringen. Sie versorgen nunmehr über 1.000 Haushalte mit umweltfreundlichem Strom.


Das Besondere an Greiz-Gommla: Die Freiflächenanlage ist auf einer stillgelegten Deponie entstanden. Wo vor einigen Jahren noch Hausmüll abgelagert wurde, sorgt nun ein Solarpark für die Erzeugung grüner Energie. Der Abfallwirtschaftszweckverband Ostthüringen stellte eine Fläche zur Verfügung, die aufgrund des ehemaligen Deponiestandortes keiner anderen Nutzung zugänglich war. Aus einer Entsorgungsfläche ist somit eine ökologisch sinnvolle Versorgungsfläche geworden.


Bei der Errichtung haben die Projektbeteiligten neben der nachhaltigen Nutzung der früheren Deponiefläche auch eine umweltschonende Bauweise verfolgt. Ein Großteil der Bauwege wurde mit Aluminiumplatten realisiert, die schnell und ohne bleibende Schäden wieder zurückgebaut werden konnten.  Weiterhin kamen Erdschrauben zum Einsatz, die für den späteren Rückbau keine Schäden an der Fläche erzeugen.


Die Bauzeit des 4,5 Megawatt Projektes betrug drei Monate. "Die Zusammenarbeit mit allen Beteiligten vor Ort, insbesondere dem Abfallwirtschaftszweckverband und den lokalen Behörden,  verlief ausgesprochen gut", berichtet WKN-Projektleiter Marc Timmer. Beauftragt wurden für die Arbeiten vor Ort zahlreiche in der Region ansässige Unternehmen.


Auch der Finanzierungs- und Verkaufsprozess gestaltete sich reibungslos.  Parallel zur Projektumsetzung hat die WKN die Bankenfinanzierung bei der Deutschen Kreditbank AG arrangiert. Nach erfolgreicher Inbetriebnahme wurde der Solarpark an die CHORUS Gruppe verkauft. „Wir sind froh, mit der CHORUS Gruppe einen erfahrenen und verantwortungsvollen Käufer des Solarparks gefunden zu haben, mit dem wir gerne langfristig zusammenarbeiten“, so Marc Timmer weiter. 


CHORUS Geschäftsführer Thomas Laumont ergänzt: „Der Solarpark in Greiz ist eine ideale Ergänzung für das Portfolio unseres aktuellen Solarfonds.“ Für die CHORUS Gruppe übernimmt WKN nunmehr auch die technische Betriebsführung und Wartung des Solarparks Greiz-Gommla.


Die CHORUS Gruppe ist seit 2006 auf Erneuerbare-Energien-Fonds spezialisiert und gilt als einer der erfahrensten Initiatoren in diesem Bereich. CHORUS platzierte bisher insgesamt 17 Fonds und investierte über 400 Millionen EUR in 60 Erneuerbare-Energien-Anlagen mit einer Gesamtleistung von 140 Megawatt.


WKN AG

WKN AG projektiert, errichtet und betreibt bereits seit 1990 schlüsselfertige Wind- und Solarparks in Deutschland. Darüber hinaus ist das Unternehmen mit Tochtergesellschaf¬ten in zahl-reichen Ländern Europas, Südafrika und den USA international vertreten. Bislang initiierte und realisierte WKN AG Projekte mit einer Gesamtleistung von rund 1.100 Megawatt.


Der Hauptsitz der WKN-Unternehmensgruppe ist das Husumer „Haus der Zukunfts¬energien“, das sich als innovatives Kompetenzzentrum für Erneuerbare Energien etabliert hat. 53,43 Prozent der WKN-Anteile sind im Privatbesitz des Gründers Volker Friedrichsen. Runde 17 Prozent werden von privaten und institutionellen Anlegern im Streubesitz gehalten, während sich 29,33 Prozent im Besitz der Siemens Project Ventures befinden.  Vorsitzender des Aufsichtsrates ist Dr. Klaus Rave.

 

Husum, den 06. August 2012


Strompreis Vergleich

Strompreise vergleichen

© HOLZ MMC 2006 - 2014 - DEUTSCHLANDS GROSSES VERGLEICHSPORTAL - ALLE VERGLEICHE POWERED BY TARIFCHECK24 AG