Push 2 Check check pr Experten für die Offshore-Windenergie Protected by Copyscape Web Plagiarism Check

Experten für die Offshore-Windenergie

Experten für die Offshore-Windenergie


 

•  Erstes weiterbildendes Studium für die Offshore-Windbranche beginnt im Herbst

•  Bewerbungen sind noch bis zum 15. Juli 2012 möglich

 Werbepause

Anzeige: Strom-und Gaslieferant heute noch wechselnANZEIGE SPRACHEN24-sAnzeige KFZ VersicherungKreditvergleich 07-2012Mororrad - Versicherung

Oldenburg/Bremerhaven (iwr-pressedienst) - Das weltweit erste Offshore-Windstudium beginnt im Oktober 2012, die 


Bewerbungsfrist endet am 15. Juli 2012. 


Nähere Informationen zum Studienprogramm werden auf der Windforce2012, der bundesweit ersten Offshore Messe und Konferenz Deutschlands vom 26. bis 29. Juni 2012 in Bremen angeboten.


Der im Zuge der Energiewende geplante Ausbau der Offshore-Windenergie von 25.000 MW bis zum Jahr 2030 wird mit einem deutlich steigenden Bedarf an Fachkräften einhergehen. Bereits heute zählt die Offshore-Windenergie in Deutschland nach einer gemeinsamen Untersuchung der Windenergie-Agentur WAB und des Beratungsunternehmens PwC rund 15.000 Beschäftigte. Der geplante Ausbau der Offshore-Windenergie auf nationaler und internationaler Ebene wird den Bedarf an Fachkräften laut dieser Studie in den nächsten zehn Jahren mehr als verdoppeln.


Vor diesem Hintergrund bietet das Offshore-Windstudium den aktuell und zukünftig Beschäftigen der Offshore-Windenergie ein einzigartiges Studienangebot. Es ist das erste speziell auf die Offshore-Windenergiebranche zugeschnittene berufsbegleitende Studienangebot. Es vermittelt Fachwissen, Managementkompetenzen und ermöglicht den qualifizierten Austausch mit Experten der Branche.


Das Studienangebot zielt auf die Probleme und Herausforderungen der Offshore-Windenergie ab: detailliertes Risiko- und Schnittstellenmanagement sowie Koordinations- und Projektmanagementaufgaben haben sich bei den bisherigen geplanten und realisierten Offshore-Windparks als "crucial points" herausgestellt. Das Studienprogramm greift diesen Bedarf auf, indem sich Schnittstellenmanagement als roter Faden durch das Studienprogramm zieht und zusammen mit dem dazugehörigen technischen, wirtschaftlichen und rechtlichen Know-how vermittelt wird.

 

ForWind ist das Zentrum für Windenergieforschung der Universitäten Oldenburg, Hannover und Bremen. In der Forschung deckt ForWind ein breites ingenieurwissenschaftliches und physikalisches Spektrum ab und begleitet industriell ausgerichtete Projekte wissenschaftlich. ForWind engagiert sich in der Weiterbildung von Fach- und Führungskräften, organisiert öffentliche Vortragsreihen, Seminare sowie Workshops und sorgt für den Wissenstransfer in Wirtschaft, Politik und Öffentlichkeit.


Die Windenergie-Agentur WAB ist das führende Unternehmensnetzwerk für Windenergie in der Nordwest-Region und bundesweiter Ansprechpartner für die Offshore-Windenergiebranche in Deutschland. Dem Verein gehören mehr als 350 Unternehmen und Institute aus allen Bereichen der Windenergieindustrie, der maritimen Industrie sowie der Forschung an.


Die Stadt Oldenburg engagiert sich intensiv im Bereich erneuerbarer Energien. Oldenburg setzt auf die drei "E": Energieeffizienz, Energieeinsparung und erneuerbare Energien und fördert den Technologietransfer in diesem Bereich sowie entsprechende Projekte. 

 

Die Entwicklung des Offshore-Windstudiums wird durch die Metropolregion Bremen-Oldenburg im Nordwesten e.V., das Niedersächsische Ministerium für Umwelt und Klimaschutz sowie den Senator für Wirtschaft, Arbeit, Häfen der Freien Hansestadt Bremen, die Wirtschaftsförderung der Stadt Oldenburg, die Bremerhavener Gesellschaft für Investitionsförderung und Stadtentwicklung BIS und den Oldenburger Energiecluster OLEC e.V.  gefördert. 


Folgende Sponsoren aus der Industrie und Wirtschaft unterstützen das Offshore-Windstudium: die Bremer Landesbank, nkt cables GmbH sowie wpd offshore solutions GmbH.


Weitere Informationen zum Bewerbungsverfahren und zum Studienangebot: online unter 


http://www.offshore-wind-studies.com


oder telefonisch bei der Projektkoordination:

Dr. Juliane Reichel (ForWind) +49 441 798 5085

Urs Wahl (WAB) +49 471 39177 12

Roland Hentschel (Stadt Oldenburg) +49 441 235 3200

 

Oldenburg/Bremerhaven, den 25. Juni 2012


Strompreis Vergleich









© HOLZ MMC 2006 - 2014 - DEUTSCHLANDS GROSSES VERGLEICHSPORTAL - ALLE VERGLEICHE POWERED BY TARIFCHECK24 AG