Push 2 Check check pr Phoenix Solar AG: Projektrechte für einen Solarpark in Bulgarien | MARIA HOLZ Protected by Copyscape Web Plagiarism Check

Phoenix Solar AG: Projektrechte für einen Solarpark in Bulgarien


Phoenix Solar AG besitzt Projektrechte für einen Solarpark mit einer Spitzenleistung von 50 Megawatt in Bulgarien

•  Alle Genehmigungen liegen vor

•  Verkaufsverhandlungen mit Investoren angelaufen

  

Sulzemoos (iwr-pressedienst) - Die Phoenix Solar AG (ISIN DE000A0BVU93), ein im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notiertes, international führendes Photovoltaik-Systemhaus, hat sich die Projektrechte für einen Solarpark mit einer Spitzenleistung von 50 Megawatt in Kazanlak, im Landesinneren von Bulgarien, gesichert. Der Solarpark besteht aus zehn Objektgesellschaften mit einer Leistung von jeweils fünf Megawatt. Die Projektentwicklung für diesen Solarpark läuft bereits seit dem Jahr 2009. Phoenix Solar sicherte sich damals Rechte an 20 Megawatt. Nach der erfolgreichen Projektentwicklung und Absicherung des Einspeisetarifes, konnte Phoenix Solar das Volumen auf 50 Megawatt erhöhen. Derzeit verhandelt Phoenix Solar mit mehreren Investoren, um das Projekt zu veräußern. Alle Genehmigungen für die Realisierung des Solarparks liegen vor. Noch vor Jahresende 2011 soll der Baubeginn für den ersten Bauabschnitt erfolgen.

Im Juni 2011 hat das Parlament in Bulgarien einen Einspeisetarif für Strom aus erneuerbaren Energien rechtskräftig beschlossen. Wie in Deutschland ist die Höhe der Einspeisevergütung auf 20 Jahre festgeschrieben. Zurzeit beträgt diese umgerechnet etwa 24,8 Eurocent pro Kilowattstunde.

"Seit Oktober 2009 engagieren wir uns auf dem Photovoltaikmarkt in Bulgarien. Mit der erfolgreichen Projektentwicklung und der anschließenden Veräußerung des Solarkraftwerks in Kazanlak treiben wir die Internationalisierung der Phoenix Solar AG weiter voran. Es ist die bis dato größte Projektentwicklung der Phoenix Solar AG", sagt Dr. Andreas Hänel, Vorstandsvorsitzender der Phoenix Solar AG.

Der Solarpark entsteht auf einer Fläche von 114 Hektar. Das Land gehört der Gemeinde von Kazanlak. Der spezifische Ertrag der Anlage in dieser Region liegt zwischen 1.300 und 1.350 Kilowattstunden pro Kilowatt Spitzenleistung im Jahr und ist damit im Durchschnitt um etwa 30 Prozent höher als in Deutschland.

 

Über die Phoenix Solar AG

Die Phoenix Solar AG mit Sitz in Sulzemoos bei München ist ein international führendes Photovoltaik-Systemhaus. Der Konzern erzielte im Geschäftsjahr 2010 Gesamtumsatzerlöse von 636 Millionen Euro und ein EBIT von 36,4 Millionen Euro. Phoenix Solar entwickelt, plant, baut und übernimmt die Betriebsführung von Photovoltaik-Großkraftwerken und ist Fachgroßhändler für Solarstrom-Komplettanlagen, Solarmodule und Zubehör.  Führend ist der Konzern in der Photovoltaik-Systemtechnik. Dabei liegt der Fokus auf der konsequenten Senkung der Systemkosten. Mit einem deutschlandweiten Vertrieb und Tochtergesellschaften in Spanien, Italien, Griechenland, Frankreich, Singapur, Malaysia, Oman, Australien und den Vereinigten Staaten von Amerika hat der Konzern derzeit über 400 Beschäftigte. Die Aktien der Phoenix Solar AG (ISIN DE000A0BVU93) sind im regulierten Markt (Prime Standard) an der Frankfurter Wertpapierbörse gelistet.

 

Sulzemoos, den 4. Oktober 2011

 


Zurück zu Ihrem kostenlosen Strom und Gas-Vergleichsrechner


© HOLZ MMC 2006 - 2014 - DEUTSCHLANDS GROSSES VERGLEICHSPORTAL - ALLE VERGLEICHE POWERED BY TARIFCHECK24 AG