Push 2 Check check pr Offshore-Windbranche trifft sich in Bremen | MARIA HOLZ Protected by Copyscape Web Plagiarism Check Valid Robots.txt File

Offshore-Windbranche trifft sich in Bremen

WAB Windenergie Agentur Bremen

 

Vom 26. bis 29. Juni 2012 steht auf der WINDFORCE - Deutschlands erster Messe für die Offshore-Branche und achten WAB Offshore-Konferenz - die Zukunft der Offshore-Windenergie in Deutschland im Mittelpunkt.

  Werbepause

Anzeige: Strom-und Gaslieferant heute noch wechselnANZEIGE SPRACHEN24-sAnzeige KFZ VersicherungAnzeige Kredit valid 30.06.2012Mororrad - Versicherung

Bremen (iwr-pressedienst) - Bis zum Jahr 2020 sollen sich laut Bundesregierung Offshore-Windenergieanlagen vor der deutschen Nord- und Ostseeküste drehen, die zusammen 10.000 Megawatt Strom produzieren. Ein scheinbar sehr hoch gestecktes Ziel, zumal derzeit erst 200 Megawatt genau dort produziert werden. 


Die Offshore-Windenergie-Branche und mittlerweile auch die Politiker fragen sich, ob das ehrgeizige Ziel der Bundesregierung innerhalb der nächsten acht Jahre erreicht werden kann. Vor allem die Netzanbindung bereitet momentan Kopfzerbrechen, schreitet der Ausbau der Stromnetze nur langsam bis gar nicht voran. Aber woran liegt das? Welche Stellschrauben müssen gedreht werden und von wem? Und geht es mit der Offshore-Windenergie wirklich so langsam voran, wie es scheint?


"Es ist gut, dass seit dem Energiegipfel im Kanzleramt Ende Mai die Energiewende zur "Chefsache" erklärt wurde und sich die Bundeskanzlerin der Thematik federführend annimmt. Es muss nun vorangehen. Die Industrie ist längst bereit, Anlagen können produziert und Windparks offshore errichtet werden. 


Nun muss die Bundesregierung dringend der Frage nach der Netzanbindung und weiterer Rahmenbedingungen nachgehen", so Ronny Meyer, Geschäftsführer der Windenergie-Agentur WAB e.V.


Die WAB ist das Netzwerk der Windenergiebranche in der Nordwest-Region und bundesweiter Ansprechpartner für die Offshore-Windindustrie - und sie organisiert die WINDFORCE 2012 - Deutschlands erste Messe für die Offshore-Industrie und achte Fachkonferenz - vom 26. bis 29. Juni 2012 in Bremen. Damit schaffen die Veranstalter ein Forum für die Branche und einen Treffpunkt auf internationaler Ebene. Im Fokus der Veranstaltung steht die Zukunft der deutschen Offshore-Windenergie und genau die Themen, denen sich auch die Bundesregierung nun annehmen muss.


Die Schirmherrschaft für die WINDFORCE 2012 übernimmt Bundeswirtschaftsminister Dr. Philipp Rösler. Bis zum 15. Juni 2012 können sich Interessierte zur Konferenz WINDFORCE 2012 anmelden unter 


http://www.windforce2012.com.


Weitere Infos auch unter 


http://www.energiekalender.de/anzeige/adresse.php?eintrag=1202221.

 

WINDFORCE 2012

Die Halle 5 der Messe Bremen ist fast komplett ausgebucht. Auf Deutschlands erster Messe für die Offshore-Windindustrie präsentieren sich mehr als 250 internationale Aussteller, global agierende Unternehmen sowie junge Start-ups nehmen an der WINDFORCE 2012 teil und decken die gesamte Wertschöpfungskette der Branche auf der Messe ab. 


"Gleich im ersten Jahr die Ziele, die wir uns in Bezug auf die Ausstellerzahl gesetzt haben, zu übertreffen, ist natürlich ein toller Erfolg. Das zeigt aber auch, wie gefragt eine solche Plattform für die Branche war. Wir freuen uns auf vier informative Messetage", sagt Jens Eckhoff, Geschäftsführer der Offshore Wind Messe- und Veranstaltungs GmbH.

 

Achte WAB Offshore-Konferenz vom 26. bis 28. Juni 2012

Zeitgleich mit der Messe findet die achte WAB Offshore-Konferenz statt.  Rund 50 Referenten beleuchten innerhalb der vier Konferenztage Themen wie Netzanbindung, Logistik und Rammschallschutz. In neun Themenblöcken stehen die aktuellen Fragestellungen der Branche im Mittelpunkt.  


"Die Konferenz hat sich seit 2005 zu dem Treffpunkt für die Offshore-Branche entwickelt und ist bereits ein gesetzter Termin in den Kalendern vieler Teilnehmer. Das freut uns und spornt uns natürlich jedes Jahr wieder an, ein interessantes Programm zusammen zu stellen", so Ronny Meyer, Geschäftsführer der Windenergie-Agentur WAB e.V., dem deutschen Netzwerk für die Windenergie-Branche mit aktuell 350 Mitgliedsunternehmen.  


Die offizielle Konferenzeröffnung findet dieses Jahr im Rahmen eines Senatsempfangs im Bremer Rathaus statt. Jens Böhrnsen, Bürgermeister der Freien Hansestadt Bremen, begrüßt am 26. Juni ab 19:00 Uhr Konferenzteilnehmer und Messe-Aussteller in der historischen Oberen Rathaushalle. Als besonderen Gast nimmt Böhrnsen Fergus Ewing, schottischer Minister für Energie, Wirtschaft und Tourismus, in Empfang, der sich auch in das Goldene Buch der Stadt einträgt. 


Ewing reist mit einer Delegation nach Bremen, die während der WINDFORCE auf einem Gemeinschaftsstand die schottische Offshore-Branche präsentiert.  Der erste Konferenztag, der 27. Juni, startet mit einer Podiumsdiskussion.  Diskutiert wird das Thema "Netzanbindung für die Offshore-Windenergie - Wo stehen wir, welcher Weg ist der richtige, was sind die nächsten Schritte?". 


Auf dem Podium wird unter anderem der niedersächsische Umweltminister Dr. Stefan Birkner Platz nehmen und mitdiskutieren.  Im Anschluss starten die ersten drei Themenblöcke Versicherung, Offshore-Netz I und Rammschallschutz. Am Abend des Messemittwochs warten die Veranstalter mit dem Highlight der Konferenz auf: dem Maritime Wind Dinner. Traditionell findet das beliebte Dinner immer an einem besonderen Ort statt. 


So auch 2012: Die Gäste dinieren am 27. Juni auf der "ABC Halbinsel" in Bremerhaven inmitten riesiger Tripods, die hier lagern. Die dreibeinigen Füße, die zur Gründung von Windkraftanlagen auf See notwendig sind, produziert die WeserWind GmbH Offshore Construction Georgsmarienhütte in ihrem Werk in Bremerhaven. Die "ABC Halbinsel" ist ein von der BLG Logistics Group betriebener Offshore-Terminal und Produktionsstätte zahlreicher Unternehmen der Branche.  


Am 28. Juni, dem zweiten Konferenztag, starten die Teilnehmer mit den Themenblöcken Offshore-Finanzierung, Offshore-Netz II und Offshore-Logistik. Am Nachmittag folgen die letzten drei Sessions zu Offshore Spezial-Schiffen, Gesundheits-, Sicherheits-, Arbeitsschutz und Offshore Qualifizierung.


Messe-Publikumstag am 29. Juni 2012

Am Freitag, dem 29. Juni, öffnet die WINDFORCE Messe ihre Türen für die interessierte Öffentlichkeit. Am Publikumstag können sich Interessierte von 9:00 bis 16:00 Uhr über Perspektiven in der Offshore-Windenergie informieren und mit den Akteuren der Branche in Kontakt treten.  Eintrittskarten sind vor Ort am 29. Juni erhältlich und kosten 15 Euro pro Person (ermäßigt 10 Euro/Person).

 

 

WINDFORCE 2012

Vom 26. bis 29. Juni 2012 findet erstmals in Bremen die WINDFORCE2012 statt. Die Veranstaltung geht aus der etablierten Branchenkonferenz WINDSTÄRKE - Kurs Offshore, hervor. Sie setzt sich aus Deutschlands erster Offshore-Windenergie-Messe 

(26.-29.6.2012) und der wichtigsten Offshore-Konferenz Deutschlands (26.-28.6.2012) zusammen.  


Zukünftig findet die WINDFORCE im jährlichen Wechsel zwischen Bremen oder Bremerhaven statt. In den "Bremer Jahren„ ergänzt die Messe die Veranstaltung.


Die WINDFORCE-Termine bis 2016:

04. - 06. Juni 2013     Fachkonferenz in Bremerhaven

17. - 20. Juni 2014     Messe und Fachkonferenz in Bremen

09. - 11. Juni 2015     Fachkonferenz in Bremerhaven

07. - 10. Juni 2016     Messe und Fachkonferenz in Bremen


Veranstalter sind die Windenergie-Agentur WAB e.V. und die Offshore Wind Messe- und Veranstaltungs GmbH. Weitere Informationen zu Ausstellungsflächen, Programm und Preisen stehen im Internet unter www.windforce2012.com bereit.


Hauptsponsoren der WINDFORCE 2012 sind Alstom Grid GmbH und General Cable.


Weitere Sponsoren der WINDFORCE 2012: Ambau GmbH, Eurocopter, HGO Intrasea Solutions, Mainstream Renewables, PriceWaterhouseCoopers und WeserWind GmbH Offshore Construction Georgsmarienhütte


Die Windenergie-Agentur WAB ist das Netzwerk der Windenergiebranche in der Nordwest-Region und bundesweiter Ansprechpartner für die Offshore-Windindustrie. Mehr als 350 Unternehmen und Institute sind seit 2002 Mitglied der WAB geworden. Sie decken die gesamte Wertschöpfungskette der Windenergiebranche ab, von der Forschung über die Produktion und Installation bis hin zur Wartung. Die WAB erhält eine Basisfinanzierung des Landes Bremen, alle darüber hinaus anfallenden Kosten werden aus den Mitgliedsbeiträgen bestritten. 


www.wab.net

 

 

Bremen, den 8. Juni 2012


Stromvergleich - über 1.000 Anbieter vergleichen!




















© HOLZ MMC - 2006 - 2012 - DER GROSSE / NEUTRALE / KOMPETENTE STROM - GAS - DSL - VERGLEICH FÜR DEUTSCHLAND